16. November 2018

Abfluss richtig säubern – Typische Fehler bei der Abflussreinigung

Möchte man den Abfluss selbst reinigen, so gibt es eine ganze Reihe an Möglichkeiten dies durchzuführen. An Tipps und Tricks mangelt es bei einer kurzen Recherche im Internet nicht, jedoch ist nicht jeder gut gemeinte Ratschlag sinnvoll und einige können das Problem sogar noch verschlimmern.

Neben der klassischen Saugglocke, umgangssprachlich auch Pümpel oder Pömpel, wird gern auf eine Reihe an chemischen Rohrreinigern zurückgegriffen, jedoch gibt es noch weitere Möglichkeiten den Abfluss frei zu bekommen.

Alle diese Hilfsmittel und Vorgehensweisen bieten durchaus die Möglichkeit, eine Verstopfung zu lösen, jedoch kann ihre Nutzung teilweise zu Nebeneffekten führen, die vermieden werden sollten.

Saugglocke und druckluftabhängige Werkzeuge

Die altbewährte Vorgehensweise ist die mittels einer Saugglocke. Meist in jedem Haushalt vorhanden und in den Anschaffungskosten überschaubar.

Ihre Funktionsweise ergibt sich durch die Ausnutzung von Über-und Unterdruck. Mit Hilfe dieses Verfahrens ist es im besten Fall möglich, kleine Verstopfungen innerhalb des Abflusses zu lockern bzw. zu lösen.
Auch wenn dieses Verfahren schnell und unproblematisch wirkt, so gibt es einige Dinge zu beachten.

Funktionsweise einer Saugglocke und Folgen bei falschem Gebrauch

Durch die Nutzung von Druck wirkt eine erhöhte Kraft auf die Rohre ausgeübt. Fest verbaute Rohre neueren Datums sollten diesem Druck ohne Probleme standhalten, jedoch kann es bei älteren Rohren zu einer Überlastung kommen, die ein Auseinanderziehen der Rohre zur Folge haben kann.

Eine weitere Schwachstelle besonders älterer, teilweise auch neuerer Abflüsse, sind verbaute Anschlüsse. Diese können unter erhöhtem Druck herausgedrückt werden und zu einer Verschlimmerung des Problems führen.
Sollten die verbauten Rohre älteren Datums sein und mögliche Anschlüsse unbekannt, so ist eine sehr vorsichtige Vorgehensweise anzuraten bzw. bei einer schwerwiegenderen Verstopfung direkt ein Fachbetrieb einzuschalten.

Nach einem ähnlichen Prinzip funktionieren alle Abflussreinigungswerkzeuge die auf Pressluft zurückgreifen. Auch der beliebte „Pango“ nutzt Pressluft, um einen verstopften Abfluss „frei zu pusten“. Hier sind die genutzten Drücke teilweise noch höher, sodass die oben beschriebenen Gefahren noch höher ausfallen.

Nutzung einer Rohrreinigungsspirale

Ein Werkzeug, welches ebenfalls hoch im Kurs steht und meist für wenige Euros im Handel erhältlich, ist die Reinigungsspirale. Teilweise genutzt, falls die Druckluftvariante kein Erfolg erbracht hat.
Der Aufwand bei der Nutzung ist höher, da der Abflussdeckel entfernt werden muss, um die Abflussreinigungsspirale einführen zu können.
Grundsätzlich ist diese Variante eine sehr effektive Methode, mögliche Verstopfungen zu lösen, da die Verstopfung direkt mit dem Spiralkopf bearbeitet werden kann.

Hier liegt jedoch auch die größte Gefahr. Durch das Einführen, besteht jederzeit die Möglichkeit einer Verhakung der Spirale innerhalb des Abflusssystems. Durch ziehen und reißen an Dieser, kann es schnell zu schweren Beschädigungen innerhalb des Rohrs kommen. Besonders das Abziehen des Rohrs von weiteren Anschlüssen stellt hier ein Hauptproblem dar.
Auch ist für den Gebrauch eine genaue Kenntnis der Lage der Verstopfung nötig. Dies ist meist für den Laien mangels Erfahrung schlecht auszumachen, sodass hier ebenfalls das Aufsuchen eines Fachmanns anzuraten ist.

Chemische Rohrreinigung mittels Rohrreiniger

Die bequemste aller Varianten ist die Nutzung von Rohrreinigern, meist auf chemischer Basis und somit zu großen Teilen sehr ätzend. Die Vorgehensweise ist hier denkbar einfach. Jedoch ergaben Tests meist ein eher ernüchterndes Ergebnis. Bei einer geringfügigen Verstopfung kann durchaus ein zufriedenstellendes Ergebnis erzielt werden, dennoch ist von der Nutzung in den meisten Fällen abzuraten.

Gründe für die Gefährlichkeit von chemischen Rohrreinigern:

  • sehr ätzend für die Haut
  • größtenteils sehr umweltbelastend
  • gefährlich bei der Nutzung an Bleiröhren (besonders ältere Leitungen)
  • teilweise extreme Hitzeentwicklung innerhalb der Rohre

Extreme Hitzeentwicklung durch chemische Rohrreiniger

Besonders die hohe Hitzeeinwirkung ist den meisten Nutzern nicht bewusst. Die Nutzung von stark basischen Rohrreinigern geht mit einer sehr starken Wärmeentwicklung einher, die bis zu 90 Grad betragen kann. Diese punktuelle Wärme kann besonders Kunststoffrohre angreifen.

Diese Kunststoffabflussrohre halten der Hitzeentwicklung im Normalfall problemlos stand, jedoch kann es zu einer Verformung kommen, die sich negative auf mögliche Anschlüsse auswirkt. Im Extremfall rutscht ein Rohr von einem dieser Anschlüsse und der Abschluss liegt offen, sodass Abwasser nicht mehr abgeführt werden können.

Professionelle Hilfe bei Rohr oder Abflussverstopfung durch Sani-blitz

Schaffen es alle die Maßnahmen nicht, den Abfluss von der Verstopfung zu lösen bzw. Sie keine weitere Möglichkeit haben sich selbst bei dem Abflussproblem zu helfen, so rufen sie uns einfach an. Wir von sani-blitz stehen Ihnen mit Rat und Tat zur Seite. Unter unserer Notfallnummer oder unserer Mailadresse erreichen sie uns jederzeit, sodass wir ihnen eine schnelle Hilfe versprechen können.